Was sind Schwankungen im Blutdruck?


Schwankungen im Blutdruck sind grundsätzlich erst einmal völlig normal. Sie sind zum Teil sogar notwendig, um für die Leistungsfähigkeit des Körpers zu sorgen. Schwankungen im Blutdruck finden normalerweise zum einen über den Tag verteilt statt. So sinkt der Blutdruck im Rahmen dieser Schwankungen nachts im Schlaf beispielsweise ab und erreicht seinen niedrigsten Wert. Unmittelbar nach dem Aufstehen steigen die Werte häufig erst einmal sehr stark an. Im Laufe des Mittags sinkt der Druck bis zum späten Nachmittag oder frühen Abend etwas ab. Abends steigt er gewöhnlich wieder an. Im Verlauf des Tages kommt es durch körperliche Anstrengungen oder Stress-Situationen auch zwischendurch immer wieder zu kurzfristigen, zum Teil recht starken Schwankungen beim Blutdruck1.


Ab wann sind Schwankungen im Blutdruck gefährlich?


Schwankungen beim Blutdruck können unter Umständen jedoch auch kritisch werden. Es lässt sich allerdings nur schwer einschätzen, ab wann Schwankungen beim Blutdruck  gefährlich werden. Das hängt von individuellen Faktoren jedes einzelnen Menschen ab. Bei Menschen mit Normaldruck gilt es als kritisch, wenn der sogenannte Ruhedruck – also der Druckwert im Ruhezustand des Körpers – Werte von 135 / 85 mm Hg bei der Selbstmessung  langfristig überschreitet. In diesen Fällen liegt ein Verdacht auf Bluthochdruck vor und die betroffenen Personen sollten sich ärztlich untersuchen lassen2. Bei Menschen mit unbehandeltem Bluthochdruck kann es hingegen mitunter vorkommen, dass ein Anstieg auf über 220 mm Hg vom Körper durch Gewöhnung kompensiert wird3. Ab wann eine Schwankung kritisch ist, kann also von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein. Grundsätzlich gilt aber, dass vor allem kurzfristige im Vergleich zum persönlichen Normalwert sehr starke Druckanstiege als kritisch gelten.


Was tun bei bedenklichen Schwankungen des Blutdrucks?


Kommt es zu solchen sehr starken Schwankungen beim Blutdruck sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden. Treten derartige plötzliche Druckanstiege ohne weitere Symptome auf, genügt es in der Regel einen Hausarzt aufzusuchen. Dieser entscheidet über die weitere Behandlung. Eine solche ärztliche Behandlung ist in jedem Fall notwendig, da Schwankungen des Blutdrucks in extremen Höhen zu weiteren gesundheitlichen Schäden führen kann. Tritt der Druckanstieg mit Symptomen wie Atemnot, Benommenheit oder Sehstörungen auf, liegt ein sogenannter Blutdruck Notfall vor. Es muss umgehend ein Notarzt gerufen werden, der Schwankungen des Blutdrucks fachgerecht regulieren und Folgeschäden verhindern kann. Auch stark erhöhte Druckwerte, die anfangs ohne Symptome auftreten, können sich zu einem Blutdruck Notfall mit den genannten Symptomen entwickeln. Aus diesem Grund ist auch in diesem Fall Vorsicht geboten. Im Zweifelsfall oder bei Verschlechterung der Situation sollte daher auch hier der Notarzt gerufen werden.

 


Achtung IconHinweis:
Dieser Text kann weder eine Diagnose noch eine Beratung durch einen Arzt ersetzen. Personen, die an Blutdruckproblemen leiden oder Symptome eines extremen Bluthochdrucks verspüren, sollten in jedem Fall einen Arzt aufsuchen oder im Zweifelsfall einen Notarzt rufen.

 

 

1Schweizerische Herzstiftung: http://www.blutdruck-offensive.ch/index.php?id=692 abgerufen am 12.02.2013

2 Stiftung Warentest: http://www.test.de/Blutdruckmessgeraete-Die-Bessermesser-1327493-1327083/ abgerufen am 12.02.2013

3 Deutsche Herzstiftung: http://www.herzstiftung.de/Blutdruck-Anstieg-Notarzt-rufen.html abgerufen am 12.02.2013