Was ist eine Blutdruckkrise und wie lässt sie sich erkennen?


Blutdruckkrise erkennenEine Blutdruckkrise ist nicht immer leicht zu erkennen. Das liegt daran, dass sie nahezu symptomfrei verlaufen kann. Auch wenn ihre Symptome mitunter schwer zu deuten sind, ist sie keineswegs ungefährlich. Vor allem an einem plötzlichen sehr starken Anstieg des Blutdrucks auf Werte von über 230 / 130 mm Hg lässt sich eine Blutdruckkrise erkennen.1 In vielen Fällen ist dieser Anstieg des Blutdrucks jedoch weitestgehend unkritisch, sofern er unter medizinischer Aufsicht langsam wieder abgesenkt wird. Gefährlich ist der extrem erhöhte Blutdruck jedoch, weil er in einen Blutdruck Notfall übergehen kann. In diesem Fall kommt es zu ernsthaften Schädigungen lebenswichtiger Organe oder des Herz-Kreislauf-Systems. Häufig wird deshalb der Begriff Blutdruckkrise als Überbegriff auch für den Blutdruck Notfall verwendet.2

 

 

 

Symptome erkennen


Die Symptome einer Blutdruckkrise zu erkennen, ist nicht immer einfach. Sie tritt häufig nur mit leichten körperlichen, mitunter sogar ohne Symptome auf. Leichte körperliche Symptome, die als Anzeichen einer Blutdruckkrise zu erkennen sein können, sind Schwindel, Unwohlsein oder Kopfschmerzen. Diese Symptome können auch bei einem Blutdruck Notfall auftreten. Dann sind sie jedoch in der Regel deutlich stärker. Weitere Symptome eines Blutdruck Notfalls können Luftnot, Erbrechen oder Sehstörungen und Augenschmerzen sein. Da es anhand der Symptome nicht einfach ist, eine Blutdruckkrise zu erkennen und von einem Blutdruck Notfall zu unterscheiden, sollte immer ein Arzt aufgesucht und im Zweifelsfall auch ein Notarzt gerufen werden.3


Ursachen erkennen


Unterschiedliche Faktoren können eine Blutdruckkrise auslösen. Bei Personen mit erhöhtem Blutdruck können falsch eingestellte Medikamente die Ursache sein. Auch ein abruptes Absetzen der Medikamente oder eine Unverträglichkeit der Blutdruck-Medikamente mit anderen Medikamenten können zu dem sprungartigem Anstieg des Blutdrucks führen. Bei Personen ohne Vorbelastung können plötzliche Angstzustände, psychische Belastungen oder sehr starke Schmerzen der Auslöser sein. Als weitere Ursachen gelten auch Nierenerkrankungen, Tumore oder auch der Konsum von Drogen.4


Wie lässt sich eine Blutdruckkrise meiden?


Risikogruppen wie Personen mit Bluthochdruck, bei denen ein Risiko für eine Blutdruckkrise zu erkennen ist, können das Risiko reduzieren, indem sie ihre Medikamente wie vom Arzt verordnet einnehmen. Bei vorschriftsmäßiger Einnahme der Medikamente sollte deren Wirksamkeit durch regelmäßige Blutdruckmessungen kontrolliert werden, um frühzeitig das Risiko für Blutdruckkrisen einzudämmen. Das gilt insbesondere, wenn weitere Medikamente eingenommen werden, bei denen es zu Unverträglichkeiten oder einem Wirkungsverlust der Blutdruckmedikamente kommen kann. Psychische Auslöser oder Angstzustände lassen sich kaum vermeiden. Darüber, was in einem Notfall zu tun ist zu tun ist, informieren wir hier: „Blutdruckkrise was tun“.

 

 

was tun bei BLuthochdruckTipp:
So sollten Sie im Falle einer Blutdruckkrise reagieren! Holen Sie sich hier Rat!

 


Achtung IconHinweis:
Dieser Text kann weder eine ärztliche Diagnose noch eine Behandlung ersetzen. Ist ein Verdacht auf eine Blutdruckkrise zu erkennen oder einen Blutdruck Notfall sollte daher immer ein Arzt aufgesucht oder ein Notarzt gerufen werden.

 

 

 

 

1 Techniker Krankenkasse: http://www.tk.de/tk/behandeln-a-z/h/hochdruckkrise/148558

2  Arznei-Telegramm: http://www.arznei-telegramm.de/html/1999_01/9901002_02.html

Techniker Krankenkasse: http://www.tk.de/tk/behandeln-a-z/h/hochdruckkrise/148558

4 Krankenhaus Neuwittelsbach:http://www.krankenhaus-neuwittelsbach.de/medizin-themen-aktuell/blutdruck-krisen.html