Was tun bei Bluthochdruck? – Tipps für den Alltag

 

Bluthochdruck SeniorenViele Betroffene fragen sich, was man bei Bluthochdruck selbst tun kann. Oftmals ist das Ändern des Lebensstils effektiver als jedes Medikament und macht es letztlich möglich, nur noch wenige oder sogar keine Medikamente mehr einnehmen zu müssen. Vor allem die Nebenwirkungen einiger Mittel werden von den Patienten oft als belastend angesehen, sodass es sich allemal lohnt, im Alltag auch zu schauen, was man bei Bluthochdruck noch tun kann. Einer der wichtigsten Tipps ist, regelmäßig Sport zu treiben. Man kann dadurch eine Blutdrucksenkung von bis zu 10 mmHg erwarten. Ebenso ist es effektiv, das Rauchen aufzugeben und Alkohol nur in Maßen zu sich zu nehmen. Als blutdrucksteigernd gelten zum Beispiel für Männer mehr als 250 ml Wein, für Frauen sollte sogar die Hälfte ausreichen, um den Blutdruck nicht in die Höhe zu treiben. Regelmäßigen Blutdruck messen sollte zum Alltag gehören. In jedem Fall muss bei erhöhten Werten ein Arzt konsultiert werden, dieser kann entscheiden, was man bei gefährlich hohem Blutdruck tun sollte.

 

 

 

Was bei Bluthochdruck zuhause tun?

 

Schon von zuhause aus kann man etwas tun, um bei Bluthochdruck eine Besserung zu erlangen. Besonders wichtig ist die richtige Ernährung. Experten empfehlen vor allem die mediterrane Küche, denn sie enthält viel Fisch, wenig Salz und dafür gesunde Kräuter. Ebenso ist es ratsam, eventuelles Übergewicht abzubauen, denn Übergewicht ist eine der wichtigsten Ursachen für Bluthochdruck. Was man außerdem bei zu hohem Blutdruck tun kann, ist regelmäßig auf die eigene Entspannung zu achten. Stress und Anspannung treiben den Blutdruck oft in die Höhe, sodass ein entspannter Alltag schon viel bewirken kann. Atemübungen, Spaziergänge oder ein Mittagsschlaf können helfen, wenn man zuhause etwas gegen Bluthochdruck tun will.1

 

Was tun bei Bluthochdruck auf der Arbeit?

 

Ein stressiger Job kann dazu führen, dass der Blutdruck steigt – daher sollte man etwas tun, um den Bluthochdruck bei der Arbeit in gesunden Bahnen zu halten. Vor allem das Thema Stress und psychische Belastungen spielen hier oftmals eine Rolle. Ebenso wie zuhause kann man also auch auf der Arbeit versuchen, für Entspannung zu sorgen. Eventuell delegiert man hin und wieder Aufgaben an andere, macht in der Mittagspause einen Spaziergang an der frischen Luft und achtet auch hier auf gesunde Kost. Atemübungen, autogenes Training oder ein paar Ruheminuten sind auch auf der Arbeit möglich und sorgen dafür, dass man auch hier etwas bei Bluthochdruck tun kann. Man kann den Kollegen auch ruhig erzählen, dass man unter hohem Blutdruck leidet, oftmals führt das dazu, dass diese dann gerne gewillt sind, die ein oder andere Aufgabe zu übernehmen.

 

Was tun bei Bluthochdruck von Angehörigen?

 

Bei Bluthochdruck von Angehörigen kann man ruhig etwas tun, um diese zu unterstützen. Lebt der Patient im Haushalt, könnte man hin und wieder ein leckeres mediterranes Gericht kochen, um ihn bei einer gesunden Ernährung zu unterstützen. Auch kann man zusätzlich darauf achten, dass sich der Patient nicht übernimmt, ihm hin und wieder Arbeit abnehmen und ihn motivieren, sich zu bewegen oder sich mehr zu entspannen. Mit Hilfe von außen gelingt die Lebensumstellung in der Regel noch einfacher.2

 


Achtung IconHinweis:
Dieser Text ersetzt in keiner Weise eine ärztliche Diagnose oder Beratung. Betroffene, die glauben unter Bluthochdruck zu leiden, sollten einen Arzt aufsuchen und sich fachmännischen von diesem beraten lassen.

 

 

1 Vgl. herzstiftung.de / Blutdruck natuerlich senken

2 Vgl. aok.de / PDF: Werte senken

 

Die Deutsche Hochdruckliga

Erfahren Sie hier alles rund um die Institution und ihre Aufgaben! Jetzt informieren!