Bluthochdruck durch die Pille – das verkannte Risiko

 

Antibabypille BluthochdruckDie sogenannte „Pille“ wird heutzutage von den Frauen in der Regel ohne Bedenken zur Verhütung eingenommen. Von den meisten Frauen wird die „Pille“ nicht als Medikament betrachtet, deswegen wird auch die Einnahme selten dem Arzt mitgeteilt. Die regelmäßige Kontrazeptiva-Einnahme kann negative Auswirkungen auf andere körperliche Funktionen haben. „Bei den Frauen, die zur klassischen Anti-Baby-Pille greifen, stellt man im Schnitt einen höheren Bluthochdruck als bei solchen Frauen, die Alternativen zur Pille verwenden“ meint Frau Dr. med. Julia Hofmann in ihrem Beitrag zum Thema „Führt die Anti-Baby-Pille zu Bluthochdruck?“.1 Es empfiehlt sich als Arzt mit der Verschreibung der Pille vorsichtig umzugehen und beim Auftreten eines erhöhten Blutdrucks unter der Einnahme der Anti-Baby-Pille möglichst eine Verhütung ohne Hormone vorziehen.

 

Alternative zur Pille beim Bluthochdruck bevorzugen

 

Aufgrund der Nebenwirkungen, die eine Pille verursacht, sehnen sich immer mehr Frauen auf eine Verhütung ohne den Einsatz von Hormonen – Bluthochdruck stellt hier nur einen Faktor dar. Die auftretenden Gefahren für die Gesundheit, wie bereits erwähnter Bluthochdruck nach der Aufnahme von Antibaby-Pille, veranlassen immer mehr Frauen dazu, beim Thema „Verhütung“ umzudenken. Die alternativen Methoden der Verhütung sind jedoch oft wenig bekannt. Hormonelle Methoden werden zudem als ganz praktisch und scheinbar unproblematisch in der täglichen Anwendung angesehen. Dennoch stellen Sie ein Risiko für die Gesundheit dar und steigern das Risiko für bestimmte Erkrankungen, wie Thrombose.2 Deswegen ist es empfehlenswert, hormonfreie Methoden bei der Schwangerschaftsverhütung anzuwenden.

 

Verhütung ohne Hormone senkt das Bluthochdruck-Risiko

 

Es gibt auf dem Markt zahlreiche Methoden der Verhütung, die ganz ohne Einsatz hormoneller Präparate auskommen. Für junge Mädchen und Frauen hat die Firma GyneFix eine Kupferkette zur Verhütung ohne Hormone hergestellt, die in das Dach der Gebärmutter implantiert wird. Eine weitere, natürliche Alternative zur Pille, stellt die natürliche Familienplanung dar. Auch mit ihr werden Nebenwirkungen wie Bluthochdruck, gemieden. In diesem Bereich ist vor allem der Zykluscomputer der Marke cyclotest zu erwähnen. Mithilfe des Computers können Frauen ihre unfruchtbare und fruchtbare Tage auf Basis ihrer Körpertemperatur ermitteln. Dadurch umgehen sie die Nebenwirkungen hormoneller Präparate (Pille), wie beispielsweise Bluthochdruck. Die Verwendung ist einfach: An mehreren Tagen im Monat wird direkt nach dem Aufwachen und vor dem Aufstehen mit dem cyclotest Zykluscomputer die Aufwachtemperatur (Basaltemperatur) gemessen. Nach der Messung kann man am Display ablesen, ob man fruchtbar ist oder nicht.

 

Wie sicher sind die Alternativen zur Pille

 

Die hormonfreien Verhütungsmethoden bieten den Anwenderinnen eine hohe Sicherheit. Der cyclotest Computer gehört mit einer Verhütungssicherheit von 97 bis 99 Prozent zu den hochsicheren Verhütungsmethoden.3 Der sogenannte Pearl-Index liegt im Bereich zwischen 1 und 3. Wenn der cyclotest Computer als Alternative zur Pille im Rahmen der symptothermalen Methode angewendet wird, führt dies zu einer exakteren Eingrenzung der individuellen Fruchtbarkeitsphase. SO muss an weniger Tagen im Zyklus zusätzlich verhütet werden. Der Einsatz der GyneFix Kupferkette gibt Frauen einen effektiven Empfängnisschutz bis zu fünf Jahren und mit einem Pearl Index von 0,1-0,5 eine äußerst hohe Sicherheit, bedarf aber eines kurzen, chirurgischen Eingriffes.

 

 

Achtung IconHinweis:
Dieser Artikel ersetzt keine ärztliche Beratung. Bitte suchen Sie als Betroffener einen spezialisierten Arzt auf, der Sie zu diesem Thema fachmännisch berät!

 

 

 

1 Führt die Anti-Baby-Pille zu Bluthochdruck, Portal http://www.navigator-medizin.de, Autorin: Dr. med. Julia Hofmann

2 Verhütungsmittel. Warten auf Entschädigung. ARD Plusminus. http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/wdr/2012/05122012-verhuetungsmittel-100.html. Zugriff am 16.04.13.

3 Dr. Andreas Kern, „Sicherheit und Akzeptanz der Zykluscomputer und der symptothermalen Methode“, Dissertation, Frauenklinik des Städtischen Krankenhauses Düsseldorf-Benrath.