Weshalb bei Bluthochdruck Alternativen zu Alkohol suchen?

 

Alkoholalternativen BluthochdruckAuch wenn bei Bluthochdruck nicht zwangsläufig komplett auf Alkohol verzichtet werden muss, ist es sinnvoll, sich nach Alternativen umzusehen, um den Konsum so gering wie möglich zu halten. Alkohol kann in vielen Fällen nämlich auch schon bei relativ geringen Mengen zu einem Anstieg des Blutdrucks führen. Außerdem enthält er sehr viele Kalorien und kann sich damit negativ auf das Körpergewicht auswirken. Sowohl der Konsum selbst, als auch ein erhöhtes Körpergewicht als Folge des Konsums wirken sich negativ auf den Bluthochdruck aus.1 Wer sich bei Bluthochdruck Alternativen sucht, kann leichter verzichten und kommt gar nicht erst in Versuchung Alkohol zu trinken.

 

Welche Alternativen zu Alkohol eignen sich bei Bluthochdruck für den Alltag?

 

Im Alltag bieten sich bei Bluthochdruck unzählige Alternativen an. Fruchtsäfte, Saftschorlen, Gemüsesäfte oder auch Mineralwasser mit oder ohne Aromen stellen nur einige von vielen Alternativen dar. Früchte- oder Kräutertees können ebenfalls eine Alternative darstellen. Letztlich entscheidet nur der eigene Geschmack. Wer auf den Geschmack von alkoholhaltigen Getränken nicht verzichten möchte, kann ohne Probleme auch auf alkoholfreie Varianten von Bier, Sekt und sogar auch von Wein zurückgreifen.2

 

Welche Alternativen zu Alkohol eignen sich bei Bluthochdruck für Feste?

 

Diese alkoholfreien Varianten sind auch eine gute Möglichkeit, um auf Feiern „das Gleiche, wie die anderen Gäste“ zu trinken. Eine besonders ausgefallene Variante zu alkoholhaltigen Getränken auf Feiern und Parties bieten nicht nur bei Bluthochdruck alkoholfreie Cocktails oder ausgefallene Fruchtsaft-Mischungen. Mit einer peppigen Dekoration lassen sie sich rein äußerlich von „richtigen“ Cocktails nicht unterscheiden. Tipps und Rezepte für solche Getränke als Alternative zu Alkohol bei Bluthochdruck lassen sich ohne Probleme im Internet finden. Auch der Deutsche Hochdruckliga e. V. bietet neben verschiedenen anderen Rezepten auch einige Rezepte für ausgefallene Saft-Misch-Getränke an.3


Wann ist welche Menge Alkohol bei Bluthochdruck erlaubt?

 

Wer trotz der vielfältigen Alternativen bei Bluthochdruck nicht völlig auf Alkohol verzichten möchte, muss das in den meisten Fällen auch nicht tun. Als blutdruckneutrale Menge gibt der Deutsche Hochdruckliga e. V. 30 g Alkohol pro Tag für Männer und 20 g pro Tag für Frauen an. Das heißt, dass in Studien bei solchen Mengen keine blutdrucksteigernde Wirkung  festgestellt werden konnte. Die genannte Menge entspricht rund zwei Gläsern Bier, Wein oder Schnaps á 250, 125 bzw. 30 ml Inhalt. Die Menge für Frauen ist etwas geringer.4 Problematisch ist bei Alkohol allerdings, dass die Wirkung auf jeden einzelnen sehr unterschiedlich ausfallen kann. Ein striktes Verbot für Alkohol kann es jedoch auch bei der Verordnung verschiedener Medikamente geben, da er deren Wirkung beeinträchtigen oder aufheben könnte.5

 


Achtung IconHinweis:
Dieser Text ersetzt keine Diagnose, Beratung oder Behandlung durch einen Arzt. Personen mit Bluthochdruck oder anderen gesundheitlichen Problemen sollten in jedem Fall einen Arzt aufsuchen.

 

 

1 Deutsche Herzstiftung: http://www.herzstiftung.de/Blutdruck-Alkohol.html , abgerufen am 04.03.2013.

2 Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse: http://www.akdae.de/Arzneimitteltherapie/Patientenratgeber/Bluthochdruck.pdf , abgerufen am 14.02.2013.

3 Deutsche Hochdruckliga e. V.: http://www.hochdruckliga.de/rezepte.html , abgerufen am 04.03.2013.

4 Deutsche Herzstiftung: http://www.herzstiftung.de/Blutdruck-Alkohol.html , abgerufen am 04.03.2013.

5 Deutsche Hochdruckliga e. V.: http://www.hochdruckliga.de/blutdrucksenker-wechselwirkungen-vermeiden.html , abgerufen am 04.03.2013.