Besonderheiten von Bluthochdruck bei Senioren

 

Bluthochdruck SeniorenMit zunehmendem Alter steigt das Risiko an Bluthochdruck zu erkranken, weshalb besonders Senioren besonders oft betroffen sind. Die Ursachen für Bluthochdruck bei Senioren unterscheiden sich jedoch etwas von denen bei jüngeren Menschen. Als Hauptursache für erhöhten Blutdruck gilt bei Senioren eine nachlassende Elastizität der Blutgefäße aufgrund von Arterienverkalkung. Diese Elastizität ermöglicht es den Adern, sich bei steigendem Blutdruck auszudehnen. Der Verlust der Elastizität hat zur Folge, dass der Druck in den Blutbahnen ansteigt. Ein typisches Anzeichen für Bluthochdruck durch Arterienverkalkung ist daher bei Senioren häufig ein einseitig erhöhter systolischer Druckwert bei gleichzeitig kaum erhöhtem diastolischem Druck.1

 

Häufigkeit von Bluthochdruck bei Senioren

 

Nicht zuletzt weil altersbedingte Arterienverkalkung eine häufige Ursache für erhöhten Blutdruck ist, tritt Bluthochdruck besonders oft bei Senioren auf. Während im Alter von etwa 30 Jahren im Schnitt nur jeder zehnte Mensch erhöhten Blutdruck aufweist, ist im Alter von etwa 45 Jahren bereits jede vierte Person betroffen. Ab einem Alter von rund 60 Jahren weisen in Deutschland ca. 50 Prozent der Bevölkerung einen erhöhten Blutdruck auf. Das entspricht jedem zweiten Menschen. Neben Arterienverkalkung stellt insbesondere ein ungesunder Lebensstil eine sehr häufige Ursache für erhöhten Blutdruck dar. Vor allem Übergewicht und wenig Bewegung stellen auch bei Senioren große Risiken dar, an Bluthochdruck zu erkranken.2

 

Stellt Bluthochdruck bei Senioren eine Gefahr dar?

 

Wie für alle anderen Menschen stellt Bluthochdruck auch bei Senioren eine ernstzunehmende gesundheitliche Gefahr dar. Erhöhter Blutdruck gilt als eine der Hauptursachen für andere schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfälle, Herzerkrankungen oder auch Nierenschäden. Um die negative Auswirkung von Bluthochdruck auf den Körper bei Senioren zu verhindern oder zu mindern, sollte auch bei Senioren Bluthochdruck immer ärztlich behandelt werden. Um Bluthochdruck rechtzeitig  erkennen und behandeln zu können, bevor es zu Folgeschäden kommt, sollten spätestens ab dem 40. Lebensjahr jährliche und ab dem 50. Lebensjahr halbjährliche Blutdruckmessungen vorgenommen werden. Auf diese Weise kann ein erhöhter Blutdruck frühzeitig erkannt und angemessen behandelt werden.3

 

Behandlung von Bluthochdruck bei Senioren

 

Die Behandlung von Bluthochdruck unterscheidet sich bei Senioren grundsätzlich nicht wesentlich von der Behandlung von jüngeren Menschen. Bei älteren Menschen kann es jedoch gerade bei der medikamentösen Behandlung von erhöhtem Blutdruck zu einigen Schwierigkeiten kommen. So treten bei älteren Menschen Nebenwirkungen insgesamt häufiger auf. Außerdem kann es zu Unverträglichkeiten der Blutdruckmedikamente mit anderen Medikamenten kommen. Neben der Behandlung von erhöhtem Blutdruck durch Medikamente, kann auch eine Behandlung ohne Medikamente durch eine Anpassung des Lebensstils helfen den Blutdruck zu senken. Dazu zählen insbesondere eine Anpassung des Körpergewichtes und viel Bewegung. Sowie eine gesunde Ernährung und ein mäßiger Umgang mit Genussmitteln.4

 



Achtung IconHinweis:
Dieser Text kann keine ärztliche Beratung ersetzen. Personen mit Blutdruckproblemen oder anderen gesundheitlichen Problemen sollten in jedem Fall einen Arzt aufsuchen und sich angemessen behandeln lassen.

 

 

 

1 Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse: http://www.akdae.de/Arzneimitteltherapie/Patientenratgeber/Bluthochdruck.pdf , abgerufen am 14.02.2013.

2 Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse: http://www.akdae.de/Arzneimitteltherapie/Patientenratgeber/Bluthochdruck.pdf , abgerufen am 14.02.2013.

3 Deutsche Herzstiftung: www.herzstiftung.de/pdf/presse/Daten-Fakten.pdf , abgerufen am 14.02.2013.

4Pharmazeutische Zeitung online: http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=39477 , abgerufen am 15.02.2013.