Vorteile von Sport bei einer Herzkrankheit

 

Sport bei HerzkrankheitenWie in vielen anderen Lebensbereichen, hat Sport auch bei Herzkrankheiten eine gesundheitsfördernde Wirkung. Durch regelmäßige körperliche Aktivität kann zum Beispiel ein Fortschreiten der Krankheit verlangsamt und die körperliche Leistungsfähigkeit insgesamt verbessert werden. Mitunter kann Sport bei Herzkrankheit auch krankheitsbedingte Veränderungen des Herzkreislauf-Systems teilweise wieder rückgängig machen. Neben diesen Verbesserungen des gesamten gesundheitlichen Zustandes der Betroffenen senkt Sport bei Herzkrankheit auch das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko sowie das Risiko von Herzrhythmusstörungen. Insgesamt lässt sich sogar eine Senkung des Sterblichkeitsrisikos feststellen. Über diese direkten Auswirkungen hinaus hat Sport bei Herzkrankheit auch sogenannte psychosoziale Auswirkungen. Das Vertrauen in die eigene körperliche Leistungsfähigkeit der Betroffenen wird verbessert und sie gewinnen häufig neues Selbstvertrauen. Diese positiven Erfahrungen können Genesungsprozesse ebenfalls günstig beeinflussen.1

 

Welche Sportarten eignen sich bei Herzkrankheiten?

 

Aufgrund der gesundheitlichen Schwächung des Herzens eignen sich bei Herzkrankheit nicht alle Sportarten. Als geeignet gelten vor allem leichte Ausdauersportarten. Zum Beispiel Radfahren, Schwimmen, Wandern oder Walken. Der Vorteil dieser Aktivitäten ist, dass sie alle der Leistungsfähigkeit der Betroffenen angepasst werden können. Dadurch wird das Risiko einer Überlastung des Herzens durch körperliche Anstrengung reduziert. Aus diesem Grund eignen sich insbesondere Ballsportarten nicht für Herzkranke. Bei diesen Sportarten entwickeln die Teilnehmenden häufig großen Ehrgeiz, der sie zur Überlastung des Herzens verleiten kann. Dieser Ehrgeiz kann allerdings auch bei Ausdauersportarten beim Joggen entwickelt werden und sollte daher in jedem Fall möglichst bewusst vermieden werden.2

 

Was sollte man bei Sport trotz Herzkrankheit beachten?

 

Jeder Herzkranke sollte sich von seinem Hausarzt untersuchen und beraten lassen, welcher Sport für ihn bei einer Herzkrankheit in Frage kommt. Je nach Schwere der Herzkrankheit kann es nämlich auch sein, dass sich Betroffene mitunter keinen größeren körperlichen Anstrengungen aussetzen dürfen. Das kann zum Beispiel bei schweren Herzfehlern, Herzmuskelschwäche oder auch Herzrhythmusstörungen der Fall sein. Da der individuelle Gesundheitszustand der Betroffenen sehr unterschiedlich sein kann, sollte der behandelnde Hausarzt immer zu Rate gezogen werden.3

 

Gibt es Sportgruppen für Herzkranke?

 

Wer von seinem Arzt das Einverständnis bekommen hat, mit einer Herzkrankheit Sport zu treiben, kann dies entweder alleine oder gemeinsam in speziellen Gruppen für Herzkranke tun. In diesen Herzgruppen können Personen zum Teil unter ärztlicher Aufsicht Sportübungen machen, die sich bei Herzkrankheit besonders eignen. Solche Gruppen für bieten außerdem den Vorteil, dass sie den Betroffenen einen Austausch über ihre Krankheit und soziale Kontakte ermöglichen. Spezielle Gruppen für Personen mit Herzkrankheit werden von verschiedenen Institutionen zum Teil in Zusammenarbeit mit Krankenkassen angeboten. Eine wichtige Institution ist in diesem Zusammenhang die Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz- Kreislauferkrankungen e. V. Sie organisiert über ihre Ortsverbände sogenannte Herzgruppen, die spezielle Bewegungsprogramme für Herzkranke anbieten.4

 

Achtung IconHinweis:
Dieser Text kann keine ärztliche Behandlung oder Beratung ersetzen. Personen, die mit einer Herzkrankheit Sport treiben wollen, sollten sich in jedem Fall ärztlich beraten und untersuchen lassen.

 

 

1 Deutsche Krankenversicherung: http://www.dkv.com/gesundheit_bewegungsprogramm-koronare-herzkrankheit_29_50_5119_8908.html , abgerufen am 27.02.2013.

2 Deutsche Herzstiftung: http://www.herzstiftung.de/Sport-KHK.html , abgerufen am 27.02.2013.

3 Deutsche Krankenversicherung: http://www.dkv.com/gesundheit_bewegungsprogramm-koronare-herzkrankheit_29_50_5119_8908.html , abgerufen am 27.02.2013.

4 Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz- Kreislauferkrankungen e. V.: http://www.dgpr.de/herzgruppen.html , abgerufen am 27.02.2013.