Erkennen eines Infarkts bei Bluthochdruck

 

Anzeichen InfarktEin Infarkt durch Bluthochdruck ist keine Seltenheit. Ein ständig hoher Blutdruck, dem das Herz ausgesetzt ist, schädigt die Gefäße und das Herz. Die Ursache für den Infarkt bei Bluthochdruck liegt vor allem darin, dass sich durch den Druck im Herzen Verkalkungen und Fett in den Gefäßen absetzen. Ein Infarkt entsteht dann, wenn diese Verkalkungen aufreißen und sich darüber ein Blutgerinnsel bildet, das das Gefäß verschließt. Dadurch wird dieser Teil des Herzens nicht mehr versorgt, es kommt im schlimmsten Fall zum Tod.

Wenn sowieso schon ein hoher Blutdruck vorliegt, sollte man auf bestimmte Anzeichen eines Infarkts besonders achten. Das auffälligste Anzeichen sind die Brustschmerzen auf der linken Seite hinter dem Brustbein. Diese Schmerzen können in die Arme, den Oberbauch, in den Hals oder in den Rücken ausstrahlen und werden in der Regel als sehr stark wahrgenommen. Hinzu kommen beim Infarkt bei Bluthochdruck mögliche Symptome wie Blässe, kalter Schweiß, starke Unruhe und Angst sowie Atemnot und Übelkeit. Bei Frauen wird der Infarkt meist etwas anders empfunden, hier äußern sich meist neben den Brustschmerzen noch Schwindel, Bauchschmerzen und Übelkeit.

 

Was tun bei einem Infarkt durch Bluthochdruck?

 

Bei den Anzeichen auf einen Infarkt durch Bluthochdruck ist schnelles Handeln gefragt, denn nun zählt jede Minute. Daher muss vor allen anderen Maßnahmen der Notruf unter 112 gerufen werden. Ist der Patient allein und ist keine Hilfe in der Nähe, sollte dieser trotz des Infarkts bei Bluthochdruck versuchen, Ruhe zu bewahren, um den Blutdruck nicht noch weiter in die Höhe zu treiben. Man setzt sich bequem hin, am besten liegend mit leicht erhöhter Position des Rückens und wartet ab, bis der Rettungsdienst da ist. Anwesende können insofern helfen, als dass sie beim Patienten eventuelle enge Kleidung lockern und beruhigend auf ihn einreden. Verliert der Patient das Bewusstsein, bringt man ihn in die stabile Seitenlage, während man den Puls weiter kontrolliert. Versagt das Herz, wird eine Herz-Druck-Massage durchgeführt, bis der Rettungsdienst übernimmt.

 

Was tun, um einem Infarkt bei Bluthochdruck vorzubeugen?

 

Bei bereits bekanntem Bluthochdruck ist das Risiko für einen Infarkt besonders groß, Betroffene sollten also alles tun, um weitere Risikofaktoren zu meiden. Einer der größten Risikofaktoren ist das Rauchen, dicht gefolgt von einer zu fettreichen Ernährung. Ebenfalls gemieden werden sollten zu viel Alkohol und ständige psychische Belastung. Nicht umsonst gelten gestresste Menschen, die oft unter Druck stehen, als „typische“ Infarkt-Kandidaten. Daher sollte der Gesundheit zuliebe dafür gesorgt werden, dass genügend Entspannung im Alltag herrscht, genügend geschlafen wird und dass man sich nicht zu viel zumutet.1

 

 

 

Achtung IconHinweis:
Dieser Artikel ersetzt keine ärztliche Beratung. Bitte suchen Sie als Betroffener einen spezialisierten Arzt auf, der Sie zu diesem Thema fachmännisch berät!

 

 

 

 

1 Vgl. http://www.apotheken-umschau.de/Herzinfarkt