ACE Hemmer bei Bluthochdruck

 

ACE Hemmer BluthochdruckACE-Hemmer wirken bei Bluthochdruck blutdrucksenkend. Wie viele andere Arzneimittel haben sie ihr Vorbild in der Natur. Nach Vorlage des Gifts der brasilianischen Lanzenviper wurde als erster ACE-Hemmer ein synthetischer Stoff namens Captopril entwickelt.1 Auch heute erkennt man diese Medikamente an der Endung –pril. Eine weiterentwickelte Form sind die sogenannten AT-1-Rezeptorantagonisten. Sie erkennt man an der Endung –tan. Für wen ACE-Hemmer bei Bluthochdruck noch in Frage kommen, sind Herzinfarktpatienten und Menschen mit einer Herzmuskelschwäche.2

 

 

Wie wirken ACE-Hemmer bei Bluthochdruck?

 

ACE-Hemmer wirken bei Bluthochdruck auf folgende Weise: In der Niere entsteht das Eiweiß Angiotensin I, das selbst inaktiv ist. Das Angiotensin Converting Enzym (ACE) wandelt Angiotensin I zu Angiotensin II um. Dieses beeinflusst den Blutdruck, indem es die Gefäße verengt. Zudem stimuliert Angiotensin II das Hormon Aldosteron, welches in den Nieren die Ausscheidung von Wasser und Natrium hemmt. Beide Effekte des Angiotensin II führen somit zur Steigerung des Blutdrucks. ACE-Hemmer verhindern die Umwandlung von Angiotensin I zu Angiotensin II und somit dessen blutdrucksteigernde Wirkung.2

 

Mögliche Nebenwirkungen von ACE-Hemmern bei Bluthochdruck

 

Laut Deutscher Gesellschaft für Hypertonie und Prävention ist eine typische Nebenwirkung der ACE-Hemmer ein trockener Reizhusten.3 Eine eher seltene Nebenwirkung sei das Angioödem. Bei dieser Schleimhautschwellung könne es jedoch zu lebensbedrohlichen Zuständen kommen, wenn beispielsweise Kehlkopf, Rachen oder Zunge geschwollen sind.3 Nierenfunktionsstörungen sind eine weitere mögliche Nebenwirkung von ACE-Hemmern, die gelegentlich auftritt. Selten kommt es zur Steigung des Kaliumspiegels im Blut.3 Im Vergleich mit anderen Medikamenten gegen Bluthochdruck liegen bei ACE-Hemmern nur wenigeNebenwirkungenvor. Gleichzeitig belegen klinische Studien, dass sie die Überlebenschance bei Bluthochdruck deutlich steigern4 und zusätzlich für das Herz eine Schutzfunktion ausüben.5

 

Was ist bei der Anwendung von ACE-Hemmern zu beachten?

Bei der Anwendung von ACE-Hemmern gegen Bluthochdruck ist auf die Wechselwirkung mit anderen Medikamenten zu achten. Beispielsweise kann es bei entwässernden Mitteln wie Diuretika zu einem überschießenden Blutdruckabfall kommen.5 Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Indometacin schwächen den blutdrucksenkenden Effekt von ACE-Hemmern.6 Bei Nieren- oder Leberfunktionsstörungen, in der Schwangerschaft oder Stillzeit sollte man ACE-Hemmer auch bei Bluthochdruck nicht einnehmen. Auch bei bestimmten Vorerkrankungen ist besondere Vorsicht bei der Einnahme geboten, so zum Beispiel bei Diabetes, Gicht oder Störungen des Fettstoffwechsels.7 Ebenso sollte man die Einnahme vor einer Desensibilisierung mit Insektengift und vor operativen Eingriffen mit dem Arzt besprechen. Die Einnahme von ACE-Hemmern muss generell unter regelmäßiger ärztlicher Kontrolle geschehen.

 

 

 

Hinweis:
Dieser Artikel ersetzt nicht den Arztbesuch und eignet sich nicht zur Selbstdiagnose. Bei Symptomen oder Verdacht auf Bluthochdruck sowie bei Nebenwirkungen eingenommener Medikamente muss in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden.

 

 

 

1 http://www.albert-schweitzer-apotheke.de/neu/acehemmer.html

2 http://www.albertinen-herzzentrum.onlinegesundheitswelt.de/scripts/show.aspx?content=/health/kardiologie/gw_herz/behandlung/medikamente/ace_hemmer

3 http://www.hochdruckliga.de/tl_files/content/dhl/druckpunkt/2009-1/dp-2009-01.pdf

4 http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/herzkreislauf/bluthochdruck/article/811712/ace-hemmer-senken-sterberate-hypertonie.html

5 http://www.kvn.de/icc/internet/sub/4dd/binarywriterservlet?imgUid=cab20e78-fde4-b231-bb96-a2140b8ff6bc&uBasVariant=11111111-1111-1111-1111-111111111111

6 http://www.adler-apotheke-rhaunen.de/frametipp4h.htm

7 http://www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-information-ACE-Hemmer-ratio-comp-50-25-Tabletten-A76383.html