Schwindel und Bluthochdruck – Wie hängt das zusammen?

 

Schwindel BluthochdruckSchwindel kann durch Bluthochdruck ausgelöst werden, sie hängen aber nicht immer miteinander zusammen. Das Gleichgewichtsorgan im Gehirn wird beeinflusst durch verschiedene Aspekte, wie zum Beispiel die Schwerkraft, das Sehen und Fühlen. Damit der Gleichgewichtssinn richtig arbeiten kann, muss auch der Blutkreislauf intakt sein. Bei Bluthochdruck dürfen zum Beispiel Piloten nicht mehr fliegen, denn ein gestörter Blutkreislauf kann Schwindel bei Bluthochdruck hervorrufen und somit eine Gefahr bedeuten. Patienten mit Bluthochdruck berichten relativ häufig von Schwindel. Das kommt daher, dass das Gleichgewichtsorgan und das Gehirn nicht mehr richtig durchblutet werden, sodass die Herzfrequenz ansteigt, um dies auszugleichen. Manchmal entsteht Schwindel bei Bluthochdruck jedoch auch erst durch die Medikamente, die der Arzt gegen den Hochdruck verordnet hat.1

 

Symptome bei Schwindel durch Bluthochdruck

 

Ob auftretender Schwindel ein Zeichen für Bluthochdruck ist, kann nur ein Arzt erkennen. Schwindel kann auch in anderen Situationen auftreten und transportiert zunächst nur die Information, dass in diesem Moment etwas mit dem Gleichgewichtssinn nicht in Ordnung ist. Wenn Probleme mit dem Innenohr vorliegen, kann dies Schwindel hervorrufen. Hier können Infektionen eine Ursache sein. Auch sind Nervenentzündungen, Stoffwechselerkrankungen oder psychische Probleme mögliche Ursachen für Schwindel. Neben Bluthochdruck kann Schwindel aber auch ein Hinweis auf zu niedrigen Blutdruck sein, vor allem, wenn der Schwindel direkt nach dem Aufstehen eintritt. Bei Bluthochdruck ist es typisch, dass der Patient unter einem sogenannten Dreh- und Schwankschwindel bemerkt und auch Unsicherheit beim Gehen und Stehen bemerkt.2

 

Was tun bei Schwindel durch Bluthochdruck?

 

Wenn beim Patienten häufiger Schwindel auftritt, sollte auf jeden Fall ein Arzt konsultiert werden. Dieser kann erkennen, worin die Ursache für dieses Unwohlsein besteht und welche Störung vorliegt. Eine der Maßnahmen zur Diagnose ist das regelmäßige Blutdruck messen oder auch Langzeitmessungen. Wird bestätigt, dass der Schwindel durch Bluthochdruck entstanden ist, wird der Arzt die Therapie ansetzen. Meist werden, je nach Ausprägung, Medikamente verschrieben. Wichtig ist aber auf alle Fälle, den Lebensstil zu verändern, um dem Bluthochdruck und dem Schwindel entgegen zu wirken. Eine gesunde Ernährung, genügend Bewegung sowie die Vermeidung von Stress, Nikotin und Alkohol tragen aktiv dazu bei, dass das Herz-Kreislauf-System stabil bleibt und sich regeneriert.3

 

 

Achtung IconHinweis:
Dieser Artikel ersetzt keine ärztliche Beratung. Bitte suchen Sie als Betroffener einen spezialisierten Arzt auf, der Sie zu diesem Thema fachmännisch berät!

 

 

 

1 Vgl. http://www.dr-schnitzer.de/schwindel-und-bluthochdruck.html

2 Vgl. http://www.apotheken-umschau.de/Schwindel

3 Vgl. http://www.apotheken-umschau.de/Bluthochdruck