Hoher Puls bei niedrigem Blutdruck

 

hoher PulsEin hoher Puls ist ein häufiges Symptom bei niedrigem Blutdruck. Das Herz versucht, trotz des geringen Blutdrucks die Versorgung aller Organe und Körperteile zu meistern, sodass sich die Herzfrequenz bei einem niedrigen Blutdruck oft erhöht, damit es nicht zu einer Unterversorgung kommt. Daher stellt ein hoher Puls bei niedrigem Blutdruck in der Regel keine Gefahr dar. Häufig tritt das Symptom zusammen mit Schwindel auf, wenn ein größerer Positionswechsel des Körpers geschieht, zum Beispiel beim Aufstehen nach dem Liegen, beim Bücken oder beim Aufstehen aus der Hocke. Schwindel ist ein Zeichen, dass für einen Moment das Gehirn nicht ausreichend mit Blut versorgt wird, sodass das Herz durch die erhöhte Herzfrequenz schnell „nachhelfen“ will. Ein hoher Puls sorgt also dafür, dass keine ersthaften Durchblutungsschäden durch den niedrigen Blutdruck auftreten.1

 
Ist ein hoher Puls gefährlich?

 

Grundsätzlich ist ein hoher Puls wegen niedrigem Blutdruck nicht gefährlich. Es muss jedoch nicht unbedingt ein niedriger Blutdruck vorliegen, wenn zwischendurch ein hoher Puls zu spüren ist. Normal ist zum Beispiel eine erhöhte Pulsfrequenz bei Anstrengung wie beim Sport, aber auch bei Infektionen, bei Stress, Flüssigkeitsmangel und bei starker Hitze. In solchen Momenten muss das Herz mehr leisten als sonst, da der Körper stärker belastet ist. Tritt hoher Puls als Zeichen eines niedrigen Blutdrucks auf, kommen in der Regel noch weitere Symptome hinzu, die etwas mehr Gewissheit geben können. Typisch sind zum Beispiel Beschwerden wie Schwindel, Ohrensausen, Konzentrationsmangel, Müdigkeit, kalte Hände, Zittern oder Appetitlosigkeit. Bei solchen oder ähnlichen Symptomen sollte ein Arzt konsultiert werden.


Was tun, wenn ein hoher Puls bei niedrigem Blutdruck vorliegt?

 

Damit ein hoher Puls bei niedrigem Blutdruck verschwindet, muss der Blutdruck selbst stabilisiert werden. In der Regel gibt es kaum Anlass für blutdrucksteigernde Medikamente, da der niedrige Blutdruck die Organe nicht schädigt und sich sogar eher positiv auf den Körper auswirkt. Belastend können allerdings die dadurch entstehenden Beschwerden sein. Gut wirksam bei niedrigem Blutdruck ist es zum Beispiel, wenn Positionswechsel nur langsam vorgenommen werden, wenn der Betroffenen viel Flüssigkeit zu sich nimmt und sich ausreichend und regelmäßig bewegt. Wechselwarme Duschen am Morgen und ein Glas Wasser vor dem Aufstehen werden ebenfalls als hilfreich beschrieben.2

 

 

 

Achtung IconHinweis:
Dieser Artikel ersetzt keine ärztliche Beratung. Bitte suchen Sie als Betroffener einen spezialisierten Arzt auf, der Sie zu diesem Thema fachmännisch berät!

 

 

 

 

1 Vgl. hoher-puls.de / Welche Rolle spielt der Blutdruck bei zu hohem Puls

2 Vgl. blutdruckdaten.de / niedriger Blutdruck