Oft ohnmächtig – Ist niedriger Blutdruck der Grund?

 

oft ohnmaechtig niedriger BlutdruckWer oft ohnmächtig ist, könnte an einem typischen Zeichen von niedrigem Blutdruck leiden. Der Kreislauf bricht kurzfristig zusammen, der Betroffene sieht „Punkte“ vor den Augen, er verliert kurzzeitig das Bewusstsein. Eine Ohnmacht, auch Synkope genannt, entsteht, wenn das Herz zu wenig Blut ausstößt, weil es vorher aus den Venen zu wenig Blut erhalten hat. Das kann geschehen, wenn das Herz kurz zu schnell oder zu langsam schlägt, oder mehrere Schläge aussetzt. In der Folge erhält das Gehirn nicht mehr genug Sauerstoff.

Wenn das häufiger passiert, werden die Betroffenen oft ohnmächtig. Im Idealfall merkt der Patient schon vorher von der einsetzenden Ohnmacht und schafft es noch zu sich setzen. Ansonsten kann es sein, dass durch den Bewusstseinsverlust die Beine „schlapp machen“ und der Patient stürzt. Hier kann auch die Gefahr liegen - solche Stürze können böse enden, nicht nur, wenn man wegen niedrigem Blutdruck oft ohnmächtig wird. Daher sollte man unbedingt mit einem Arzt sprechen, wenn man oft ohnmächtig wird, damit dieser die Ursache dafür finden kann.

 

 

 
Oft ohnmächtig – Vorboten und Risiken

 

Grundsätzlich ist es nicht lebensbedrohlich, wenn man oft ohnmächtig wird. Jedoch können die daraus entstehenden Unfälle durchaus eine Gefahr darstellen. Besonders im Straßenverkehr kann eine unvorhergesehene Ohnmacht schwere Folgen haben. Wer schon oft ohnmächtig war oder zumindest schon eine Ohnmacht erlebt hat, der wird sich wahrscheinlich gut an das vorher bestehende Gefühl erinnern. Typische Symptome, wenn man durch niedrigen Blutdruck oft ohnmächtig wird, sind vorher aufsteigende Übelkeit, zwanghaftes Gähnen, Schweißausbrüche, Herzrasen, Zittern und Sehstörungen („schwarz vor Augen“). Umstehende können meist beobachten, wie alle Farbe aus dem Gesicht des Betroffenen entweicht. Die Knie werden weich und dann ist es meist auch schon zu spät. Bei solchen Anzeichen sollte man sich möglichst sofort hinsetzen oder besser noch, hinlegen.


Was tun, wenn man bei niedrigem Blutdruck oft ohnmächtig wird?

Wenn der Blutdruck häufiger absackt und man dadurch oft ohnmächtig wird, sollte man einen Arzt aufsuchen, damit dieser mögliche Ursachen erkennt. Im akuten Fall ist natürlich meist kein Arzt in der Nähe, sodass Anwesende selbst handeln sollten. Wichtig ist, den Betroffenen an die frische Luft zu bringen, ihn auf den Rücken zu legen und dann die Beine hoch zu nehmen. Dadurch läuft das Blut schneller wieder in den Kopf. In der Regel dauert eine Ohnmacht nur wenige Sekunden bis Minuten, dann stabilisiert sich der Kreislauf wieder. Um langfristig etwas gegen das oft ohnmächtig werden zu tun, sollte der niedrige Blutdruck behandelt werden.1

 

 

 

Achtung IconHinweis:
Dieser Artikel ersetzt keine ärztliche Beratung. Bitte suchen Sie als Betroffener einen spezialisierten Arzt auf, der Sie zu diesem Thema fachmännisch berät!

 

 

 

 

1 Vgl. apotheken-umschau.de / Ohnmacht