Erhöhte Reizbarkeit bei niedrigem Blutdruck

 

erhoete Reizbarkeit niedriger BlutdruckEines der Anzeichen bei niedrigem Blutdruck kann eine erhöhte Reizbarkeit sein. Betroffene reagieren stärker und oft emotionaler als sonst, was sich in den verschiedensten Situationen zeigen kann. So kann zum Beispiel eine stärkere Ungeduld auftreten, oder man reagiert aggressiver auf normalerweise tolerierte Situationen. Frauen kennen das Phänomen häufig vor ihrer Periode, jedoch kann eine erhöhte Reizbarkeit auch ein Symptom bei niedrigem Blutdruck sein. Ansonsten liegen die Ursachen für eine erhöhte Reizbarkeit meist in besonderen äußeren Umständen, so ist Stress bekanntlich ein psychischer Auslöser für eine gereizte Stimmung. Wenn zum Beispiel Traumata, Depressionen oder andere Störungen vorliegen, neigen Betroffene oft zu einer erhöhten Reizbarkeit in bestimmten Situationen. Je unausgeglichener das Leben und die Psyche ist, desto eher reagieren manche Menschen „über“, also mehr, als man es von der Norm her erwarten würde.

 

 


Wie erkennt man erhöhte Reizbarkeit wegen niedrigem Blutdruck?

 

Erhöhte Reizbarkeit kann viele verschiedene Ursachen haben. Tritt sie jedoch zusammen mit anderen typischen Symptomen auf, kann sie ein Zeichen für niedrigen Blutdruck sein. So können bei niedrigem Blutdruck zum Beispiel Beschwerden wie Schwindel, Ohrensausen, Müdigkeit und ein erhöhtes Schlafbedürfnis, Augenflimmern und Ohnmacht auftreten. Zusammen mit erhöhter Reizbarkeit können das typische Hinweise dafür sein, dass der Körper etwas zu wenig durchblutet wird. In solchen Fällen sollte ein Arzt aufgesucht werden, damit dieser mögliche Ursachen erkennen und eventuell eine Therapie ansetzen kann, auch, wenn nicht direkt eine körperliche Gefahr durch die erhöhte Reizbarkeit bei niedrigem Blutdruck besteht. Manchmal helfen schon einfache Maßnahmen gegen diese Symptome.


Was tun bei erhöhter Reizbarkeit bei niedrigem Blutdruck?

 

Liegt immer wieder eine erhöhte Reizbarkeit vor, sollte früher oder später eine Behandlung eingeleitet werden. Bei niedrigem Blutdruck ist es auf jeden Fall sinnvoll, diesen zu behandeln, damit sich auch die Symptome bessern. Medikamente werden erst dann verschrieben, wenn die Auswirkungen des niedrigen Blutdrucks stark belastend für den Betroffenen sind. Dieser kann ansonsten versuchen, den Kreislauf immer mal wieder in Schwung zu bringen. Das gelingt mit ausreichend Sport und Bewegung, mit einer ausgewogenen Ernährung und dem Trinken von viel Wasser. Auch ein koffeinhaltiges Getränkt wie Kaffee kann hier Wunder wirken. Zusätzlich empfehlen sich bei erhöhter Reizbarkeit Maßnahmen zur Entspannung. Dazu gehören zum Beispiel Autogenes Training, Yoga oder Atemübungen.1

 

 

Achtung IconHinweis:
Dieser Artikel ersetzt keine ärztliche Beratung. Bitte suchen Sie als Betroffener einen spezialisierten Arzt auf, der Sie zu diesem Thema fachmännisch berät!

 

 

 

 

1 Vgl. gesundpedia.de Reizbarkeit