Schnelle Hilfe: Niedriger Blutdruck – was tun?

 

Hilfe niedriger BLutdruckHilfe bei niedrigem Blutdruck – das wünschen sich Menschen, die öfter unter Schwindel leiden oder etwa „Sternchen sehen“, wenn sie sich nach dem Bücken schnell aufrichten. In diesem Kurzreport erhalten Betroffene Tipps für Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Schwindelanfällen und allgemeine Informationen zu den Stichworten „Hilfe niedriger Blutdruck“. Die genannten Tipps ersetzen jedoch keinesfalls den Arztbesuch.

 

 

 

 

Niedrigen Blutdruck erkennen: Die Symptome

 

Symptome für niedrigen Blutdruck können sich auf vielfältige Weise zeigen: Nach dem Aufstehen fühlt man sich schlapp, nach längerem Stehen oder schnellen Positionswechseln wird einem schwindlig oder schwarz vor Augen. Weitere Symptome für niedrigen Blutdruck sind laut Dr. Gerd Herold: Nachlassen der Leistungsfähigkeit, rasche Ermüdbarkeit, lange morgendliche „Anlaufzeit“, Störung der Konzentrationsfähigkeit.1

 

Was ist niedriger Blutdruck – und wann wird er gefährlich?

 

In der Regel spricht man von Blutniederdruck (Hypotonie), wenn der Blutdruck unter 105 zu 60 mmHg sinkt. Mit einem Blutdruckmessgerät lässt sich der Blutdruck selbst messen. Entsprechende Geräte sind im Fachhandel und über den Internetversand erhältlich. Ärzte empfehlen den Kauf eines hochwertigen, einfach zu bedienenden Blutdruckmessgeräts.

Gefährlich wird es, wenn es zu einem plötzlichen Blutdruckabfall kommt, der mit starkem Schwindelgefühl einhergeht. Dann laufen Betroffene Gefahr, ohnmächtig zu werden und sich beim Sturz zu verletzen.

 

Erste Hilfe bei niedrigem Blutdruck: Was tun, wenn mir schwindlig ist?

 

Die wichtigste Erste-Hilfe-Maßnahme bei einem Schwindelanfall ist sich festzuhalten, um einen Sturz zu verhindern. Nach Möglichkeit sollte man sich hinsetzen oder hinlegen und die Füße hochlagern. Mit den Augen einen Punkt in der Ferne fixieren und ruhig weiteratmen. Außerdem sollte man die Kleidung lockern und sich mit einer Decke warmhalten. Trinken sollte man erst, wenn sich der Kreislauf wieder stabilisiert hat.

 

Hilfe bei niedrigem Blutdruck: Was tun, wenn einer anderen Person schwindlig wird?

 

Wenn man beobachtet, dass jemand taumelt, sollte man die betroffene Person stützen und zu einer Sitzgelegenheit führen. Außerdem sollte man beruhigend mit ihr sprechen und sie zu gleichmäßigem Atmen auffordern. Beengende Kleidung sollte gelockert werden. Manchmal hilft es auch, in einem stickigen Raum das Fenster zu öffnen.

Dauert der Schwindelanfall länger als zwei bis drei Minuten oder wird der Betroffene ohnmächtig, sollte man den Notarzt verständigen.  

 

Checkliste: Was hilft bei niedrigem Blutdruck

 

Hilfe bei niedrigem Blutdruck – allgemeine Tipps:

  •     Tägliche Bewegung, etwa in Form von Spaziergängen, Treppensteigen oder moderatem Ausdauertraining
  •     Ausreichende Flüssigkeitsversorgung, idealerweise in Form von Wasser, ungesüßtem Tee oder Saftschorle (als Richtwert gelten zwei bis zweieinhalb Liter pro Tag)
  •     Wechselwarme Duschen, um den Kreislauf anzuregen
  •     Blutdruck von Zeit zu Zeit mit einem Blutdruckmessgerät kontrollieren

 

Bei dauerhaft niedrigem Blutdruck:

Hilfe, niedriger Blutdruck: Bei dauerhaft sehr niedrigen Blutdruckwerten sollte auf jeden Fall ein Arzt konsultiert werden. Das gilt ganz besonders, wenn Schwindelanfälle häufiger auftreten!

 

Erste-Hilfe-Maßnahmen bei niedrigem Blutdruck mit Schwindelanfällen:

 

  •     Festhalten
  •     Hinsetzen oder besser hinlegen
  •     Beine hochlagern
  •     Augen auf einen festen Punkt in der Ferne fixieren
  •     Ruhig atmen
  •     Beengende Kleidung lockern
  •     Fenster öffnen
  •     Bei Bewusstlosigkeit: Ohnmächtige Person in die stabile Seitenlage bringen
  •     Bei schweren Schwindelanfällen oder Bewusstlosigkeit länger als zwei bis drei Minuten, Notarzt rufen
  •     Notrufnummer: 112
  •     Wichtig beim Notruf: Korrekte Adresse nennen, Symptome so genau wie möglich beschreiben

 

 

Achtung IconHinweis:
Dieser Artikel ersetzt keine ärztliche Beratung. Bitte suchen Sie als Betroffener einen spezialisierten Arzt auf, der Sie zu diesem Thema fachmännisch berät!

 

 

 

1 Dr. Gerd Herold - HEROLD: INNERE MEDIZIN (Ausgabe 2011).

 

 

Medikamente niedriger BlutdruckMedikamente bei niedrigem Blutdruck

Erfahren Sie hier, welche Medikamente bei niedrigem Blutdruck verschrieben werden und wie diese helfen!